Schreib- und Autorenforum

Dies ist ein im Aufbau befindliches Schreibforum, bei dem die Schwerpunkte auf Sicherheit, Geradlinigkeit und konstruktive Textarbeit liegen - und dennoch der Humor nicht zu kurz kommt!
 
EmpfangsseiteEmpfangsseite  StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Impressum  Login  

Teilen | .
 

 Ich-Perspektive im Buch

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Fabijus
Stammuser
Stammuser


Weiblich Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 12.12.13
Alter : 56

BeitragThema: Ich-Perspektive im Buch   Mi 12 Feb - 6:56

Ich habe ein extremes Problem, mit Büchern, die in der Ich-Perspektive geschrieben sind und möchte wissen, ob es anderen genauso ergeht.
Es kommen einfach keine „Bilder“ und ganz gruselig wird es, wenn es dann noch im Präsens geschrieben ist. Sätze wie: „Ich mache ein ausdrucksloses Gesicht“, jagen mir Schauer über den Rücken. Wie kann ich sehen, dass ich ein ausdrucksloses Gesicht mache? Bei „Ich gehe die Straße entlang“, fehlt mir, was ich sehe und das ist auch das Problem: Die Ich-Perspektive beschränkt mich zu sehr in meiner Phantasie, reduziert mich auf die Sichtweise des Autors, die aber in den meisten Fällen nicht ausreichend ist. Kennt wer ein wirklich gutes Buch in der Ich-Perspektive?
LG Fabijus
Nach oben Nach unten
Jerk
Forumsbewohner
Forumsbewohner


Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 03.01.14

BeitragThema: Re: Ich-Perspektive im Buch   Mi 12 Feb - 8:08

Kann ich nicht nachvollziehen. Ich mag die Ich-Perspektive. Gute Bücher sind ja immer relativ, aber z.B. die Bukowski Romane, On the Road von Jack Kerouac, Wahn und Der Anschlag von King, die Highlander Reihe von Gabaldon, Kerstin Giers Rubinrot Trilogie etc. Eigentlich gibt es ne gute Auswahl.
Nach oben Nach unten
Fabijus
Stammuser
Stammuser


Weiblich Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 12.12.13
Alter : 56

BeitragThema: Re: Ich-Perspektive im Buch   Mi 12 Feb - 8:34

Ok, das ist eine gute Auswahl. Ich werde in unserem Buchhandel mal "reinlesen". Das letzte, hochgelobte Buch in der Ich-Perspektive, dass ich in der Hand hatte, war "Bienensterben". Mein Mann war ganz begeistert, aber ich konnte dem überhaupt nichts abgewinnen. Er liest aber auch ganz anders als ich. Wenn ich lese, schlüpfe ich in die Rolle des Protagonisten, während mein Mann aus der Distanz liest. Er kann ein Kapitel lesen und einschlafen, für mich eine Unmöglichkeit. Ich brauche richtig lange, um wieder runter zu kommen, wie nach einem guten Game!
Nach oben Nach unten
Fabijus
Stammuser
Stammuser


Weiblich Anzahl der Beiträge : 87
Anmeldedatum : 12.12.13
Alter : 56

BeitragThema: Re: Ich-Perspektive im Buch   Mi 12 Feb - 8:40

Ich habe gerade entdeckt, dass ich den ersten Band der Highländer Saga von Diana Gabaldon auf meinem Nachtisch liegen habe. Smile Es war ein Weihnachtsgeschenk von einer Freundin... Ich werde mich mal daran machen.... Danke für den Tipp.
Nach oben Nach unten
Jerk
Forumsbewohner
Forumsbewohner


Anzahl der Beiträge : 69
Anmeldedatum : 03.01.14

BeitragThema: Re: Ich-Perspektive im Buch   Mi 12 Feb - 9:13

Gerne. Ich habe noch ein paar: Joyland von King, Hunger von Knut Hamsun, Ich-Aturo Bandini (Ask the Dust) von John Fante (und noch einige mehr von ihm), Der Fremde von Camus, Der große Gatsby von Fitzgerald, Jack Black - Der große Ausbruch aus Folsom Prison.
Dann hast du ja einiges anzutesten. Mir fallen bestimmt noch mehr ein, also wenn es nicht ausreicht, gerne wieder hier.  Very Happy
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ich-Perspektive im Buch   

Nach oben Nach unten
 

Ich-Perspektive im Buch

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Schreib- und Autorenforum :: Gasthof "Freiheit" :: Lesesofa-